Artikelformat

Podcasts hören am Mac ohne iTunes

Hinterlasse eine Antwort

Ich warte immer noch auf iTunes 11 am Mac, aber ehrlich gesagt, habe ich mich schon lange davon verabschiedet.

Vor allem zum hören von Podcasts gibt es für iPhone und ipad wesentlich bessere Möglichkeiten.
Mein aktueller Favorit heißt Downcast. Die App ist für iPhone und iPad gemacht und kostet nur 1,79 EUR. Mit Downcast kann ich meine Lieblingspodcast downloaden oder streamen und hab‘ immer die aktuellsten Folgen dabei.

Wenn ich alleine im Büro bin, höre ich mir die Podcasts am liebsten über Lautsprecher an. Ich hab‘ so ein schönes 27-Zoll-Display von Apple, das auch noch ganz gute Lautsprecher eingebaut hat. Die möchte ich natürlich nutzen, aber wie bekomme ich den Sound vom iPhone aufs Display?

So machst du deinen Mac zum AirPlay-Player

Seit iOS 4.3 kannst du vom iPhone (ab 3GS) aus über AirPlay Inhalte über WLAN an Apple TV und alle möglichen AirPlay-Lautsprecher und -Receiver schicken. Mit einer kleinen günstigen App machst du deinen Mac zum Empfänger und schickst deine Inhalte an dessen Lautsprecher.

  • Reflection– App kaufen (kostet knapp 15 $), installieren und starten.
  • Downcast am iPad oder iPhone starten.
  • Airplay-Taste in Downcast tippen, der Mac taucht als Zielgerät auf (meiner heißt hansdorsch-mbp). Mac auswählen.
  • Schon kommt der Sound aus den Lautsprechern des Mac.

Das ganze klappt natürlich auch mit jeder anderen App, die Töne ausgibt, zum Beispiel mit dem Internet-Radio-Player TuneIn Radio. Und, du kannst dein iPhone währenddessen weiterbenutzen. Ach ja, wenn jemand anruft, dreht das iPhone automatisch den Ton aus.

Videos gehen auch

Unterstützt dein Gerät AirPlay Mirroring (ab iPad 2, iPhone 4S und iPod touch 5G), kannst du auch Video Podcasts auf dem Mac-Bildschirm anzeigen. Hier zum Beispiel den hervorragenden Vergecast.

Einfach und unkompliziert

Reflection installiert keine Systemerweiterungen, keine Symbole in der Menüleiste des Mac und auch sonst keine versteckten Daten. Du startest die App und Airplay ist an, du beendest die App und AirPlay ist aus.

Warum ich das erwähne? Weil es eine Alternative gibt, nämlich den AirServer. Und der macht genau das. Falls du noch noch ein paar Minuten Zeit hast, schau‘ dir einfach mal den Vergleich an beim iPhone Ticker oder bei macstories.

Kommentar verfassen